Arbeit, Sport

Umnutzung

Easy Fitness – Fitness First – Clever Fitness

Northeim, Clausthal-Zellerfeld

Im Rahmen eines Um- und Ausbaus wurden vormals gewerblich genutzte Gebäude in Fitnessstudios umgewandelt. Nach Bestandsaufnahme und Abstimmungen mit Auftraggebern und Genehmigungsbehörden erfolgte die Betreuung bis zur Baugenehmigung und tlw. während der Umbaumaßnahmen. Geschaffen wurden Gerätetrainingsflächen und Bereiche für funktionelles Training mit dazugehörigen Umkleide-, Sanitär-, Büro-…

Auftraggeber: Easy Fitness, Fitness First, Clever Fitness
Standort: Northeim, Clausthal-Zellerfeld
Projektart: Umnutzung
Fertigstellung: 2014 / 2015

Im Rahmen eines Um- und Ausbaus wurden vormals gewerblich genutzte Gebäude in Fitnessstudios umgewandelt. Nach Bestandsaufnahme und Abstimmungen mit Auftraggebern und Genehmigungsbehörden erfolgte die Betreuung bis zur Baugenehmigung und tlw. während der Umbaumaßnahmen.

Geschaffen wurden Gerätetrainingsflächen und Bereiche für funktionelles Training mit dazugehörigen Umkleide-, Sanitär-, Büro- und Erschließungsflächen.

 


Umnutzung Modernisierung

Busbetriebshof Regional Bus Braunschweig

Göttingen

Umnutzung und Modernisierung des Firmensitzes während des laufenden Betriebes in drei Bauabschnitten.

Auftraggeber: RBB GmbH Niederlassung Süd
Standort: Göttingen
Projektart: Umnutzung Modernisierung
Fertigstellung: 2004

Auf dem Gelände der Regionalbus Braunschweig GmbH an der Göttinger Grätzelstraße hatte sich im Laufe der Zeit ein unbefriedigendes Gewirr betrieblicher und architektonischer Behelfslösungen entwickelt.
In dem Baubestand, der bis in die 30’er Jahre zurückreicht, wurde ein effektives zeitgemäßes arbeiten immer schwieriger. Nach Aufstellung eines Gesamtkonzeptes wurde der vorhandene Gebäudebestand in drei Bauabschnitten an die Erfodernisse modernen Arbeitens angepasst.

In dem ersten Bauabschnitt wurde aus der leerstehenden Maschinenhalle ein Verwaltungsgebäude mit Kombi-Büros. Diese Büroform besteht aus individuell gestaltbaren Einzel- und Zweierbüros, die um zwei innenliegende Kommunikationsbereiche angeordnet sind.

Zur Abgrenzung der Raumzellen zum gemeinsamen Raum im Mittelbereich dienen Glaswände. Im gemeinsamen Mittelraum sind durch Raumteiler getrennt Technik, Besprechungs- und Besucherplätze, Bereiche für Beratung und Betreuung von Kunden u. ä. untergebracht.

Um Tageslicht in diese Raummitte zu lenken wurde mit transluzenten Oberlichtern und schrägen Deckenverläufen gearbeitet. Durch das Material- und Farbkonzept wurde ein heller freundlicher Verwaltungsbereich geschaffen, der in allen Bereichen barrierefrei ist.

In dem zweiten BA ging es um die Verbesserung der vorhandenen Ablaufpläne. Die alte Leitstelle und ein Teil des alten Betreibsgebäudes wurden zurückgebaut und dadurch der Verkehrsfluss auf dem Gelände optimiert. Die neu errichtete Leitstelle erhielt eine großzügige Übereckverglasung und dient nun als zentrale Anlaufstelle für alle Unternehmensbereiche.

Nachdem diese Vorarbeiten abgeschlossen waren wurde in einer dritten Phase die erforderlichen Sanitär-, Pausen-, Umkleidungs- und Schulungsräume für Werkstatt- und Buspersonal saniert und an die veränderten Arbeitsbedingungen angepasst, sowie der Bremsenprüfstand erneuert.